16. Oktober 2017 - Badische Zeitung

Schergässler zeigen, wie Fasent geht

Für den Herbstkonvent der Oberrheinischen Narrenzünfte hat die Zunft das Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.

Helmut Dold (mit Trompete) stimmt die Gäste auf dem Lindenplatz ein. Foto: Heidi Fössel

LAHR-REICHENBACH. Die Fasentzunft der Schergässler hat am Wochenende das Rahmenprogramm für den 73. Herbstkonvent des Verbandes Oberrheinischer Narrenzünfte (VON) in der Narrenhochburg Reichenbach organisiert. Zum zweiten Mal nach 1972 war Reichenbach der Gastgeber. Die Delegierten der 80 Zünfte mit rund 500 Gästen vom Oberrhein erlebten bei sonnigem Herbstwetter in Reichenbach närrisches Brauchtum in allen Facetten. Narrenmeister Klaus-Peter Klein vom Verband der Oberrheinischen Narrenzünfte kam mit dem Präsidium aus dem Staunen nicht heraus: "Die Reichenbacher können richtig Fasent feiern", so sein Kompliment. Mit großem Engagement und unter Beteiligung von 180 Schergässlern wurde den Gästen gezeigt, was die Narrenhochburg Reichenbach im 60. Jahr ihres Bestehens ausmacht.

Die Stadt hatte am Samstagnachmittag zum Empfang in das Reichenbacher Rathauses eingeladen. Mit einem kräftigen "Narri-Narro" begrüßte Ortsvorsteher Klaus Girstl die Vertreter aus Politik und Narretei, darunter Oberzunftmeister Thomas Fischer von den Schergässlern und seinen Stellvertreter Armin Furtwängler. In Reimform ging Fischer auf das bevorstehende Begleitprogramm ein, das die Würze eines Konvents ausmache und für das sich die Schergässler viel vorgenommen hätten. Für die Besucher vom Oberrhein öffneten sich zum Beispiel die Hammerschmiede. Wein vom Schutterlindenberg im neuen Schergässlerglas stand beim Empfang im Reichenbacher Rathaus bereit, wo Narrenmeister Klaus-Peter Klein sich für den herzlichen Empfang bedankte. Betont wurde die innige Verbundenheit zum Verband der Oberrheinischen Narrenzünfte. Ein goldenes Verbandssiegel am Bande gab es für Ortsvorsteher Klaus Girstl, eine Urkunde nahm Thomas Fischer für die Ausrichtung des 73. Herbstkonvents nebst Dank und "hochwohllöblicher Anerkennung" entgegen.


Brauchtum auf beste Art demonstrierten die "Waggele", die in ihrem frisch herausgeputzten Bimmelbähnle Präsidium und Delegierte zum Narrenhock auf den Lindenplatz kutschierten. Unter strahlender Sonne brachte de Hämme, alias Helmut Dold, der fast 500-köpfigen Gästeschar bei, wie in Reichenbach die Fasentraketen gezündet werden. Der Kuhbacher, der selbst viele Jahre Spaßmacher am Schutterstrand war, versprühte auf dem Lindenplatz viel Witz und Humor und blies in seine Trompete. Garant für gute Stimmung beim Bunten Abend in der Geroldseckerhalle war ein Narrenprogramm, bei dem die Schergässler ihren Gästen einen kleinen Ausschnitt ihres Zunftabends präsentierten. Der närrische Nachwuchs der Minis und Maxis war dabei, Tanja Mühlhaus mit einem närrischen Jahresrückblick, der Lahrer Hinkende Bote, die Comedy-Truppe "Die Neuen", die Tratschwieber Paula und Anna bis hin zum Buurequartett, das für Ohrwürmer am Fließband sorgte. Die Versammlung des Verbands mit den Regularien fand am Sonntag statt (die BZ wird noch berichten).

16. Oktober 2017 - Lahrer Zeitung

Harte Arbeit und ausgelassene Feier

Der Herbstkonvent des Verbands Oberrheinischer Narrenzünfte (VON) hat am Wochenende bei den Reichenbacher "Schergässlern" getagt. Diese hatten alles aufgeboten, um die Versammlung der Narren zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. Das fing schon beim Wetter an. Bekanntlich pflegen die Reichenbacher besondere Beziehungen zum heiligen Petrus, denn ihre Fasentveranstaltungen sind in aller Regel stets von gutem Wetter begünstigt.

 

Vor den Regularien des 73. Herbst-Konvents hatte Ortsvorsteher Klaus Girstl zum Empfang ins Reichenbacher Rathaus geladen, an dem auch die Bundestagsabgeordneten Peter Weiß (CDU) und Johannes Fechner (SPD) teilnahmen, ebenso die Landtagsabgeordnete Marion Gentges (CDU). Vor allem hieß er den Vorsitzenden des VON, Narrenmeister Klaus-Peter Klein, willkommen, dem er ein Präsent der Stadt Lahr überreichte. Thomas Fischer, Oberzunftmeister der Scher-gässler, hielt seine Laudatio in wohlgesetzten Mundartreimen. Der VON dankte für die Ehre, bereits zum zweiten Mal in der langen Geschichte des Verbands in Reichenbach einen Herbstkonvent abhalten zu dürfen.

Daran schloss sich ein gemütlicher Konventhock rings um den neuen Narrenbrunnen auf dem Lindenplatz an. Helmut Dold unterhielt auf seine urtümliche Art die Gäste aus den sechs Vogteien des Verbands. Das "Bähnli" der Fasentgruppe "Waggili" kutschierte die Gäste durchs Dorf, die "Schorlewiiber" in ihrer originellen Art und die Fasentzunft hatten allerlei aufgeboten, um die Gäste kulinarisch zu bewirten. Das Partnerprogramm machte die Teilnehmer mit den landschaftlichen Schönheiten Reichenbachs bekannt. Nach einem Spaziergang durch die Schutterauen führte Edgar Baßler vom Schwarzwaldverein durch die Hammerschmiede und das Reichenbacher Heimatmuseum.

Am Samstagabend präsentierten die Schergässler in der Geroldseckerhalle ihren Gästen einen Querschnitt der legendären Zunftabende. Die Akteure boten Ausschnitte ihres närrisches Programms: Die beiden Mini-Tanzgruppen, das "Buurequartett" und "die Neuen", der "Lahrer Hinkende Bote" Rolf Hügel, Tanja Mühlhaus mit Reiner A. Kammerer, die "Tratschwiiber" Gisela Heitzmann und Christa Reithler und die Schergässlertanzgruppe zogen alle Register. Musikalisch führte die Band "Skunks AT" durch das Programm und durch den anschließenden Tanzabend.

Der Sonntag war der intensiven Verbandsarbeit gewidmet. Denn bei allem fröhlichen Spaß und der Freude an der Narretei machte dieses Ereignis auch deutlich, dass Fastnacht ein streng reglementiertes Brauchtum ist, um die althergebrachten Traditionen zu erhalten und in die Zukunft weiterzuführen. Darum bemühen sich die 79 Zünfte und eine Gastzunft, die in den sechs Vogteien Ortenau, Nördlicher und Südlicher Breisgau, Freiburg Hochschwarzwald und Dreiländereck im Verband Oberrheinischer Narrenzünfte organisiert sind.

30. Mai 2017 - Lahrer Zeitung

Spannendes Jahr liegt vor den Schergässlern

 Unsere Sponsoren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.